Nebel

Durch die häufigen Nebelunfälle der letzten Jahre veranlasst, gibt es nun eine Vorschrift, die endlich eine kontrollierbare Höchstgeschwindigkeit im Nebel nennt.

Ist der Nebel so dicht, dass man keine 50 Meter weit sehen kann, so darf höchstens mit 50 km/h gefahren werden. Bei wesentlich schlechterer Sicht kann es sogar nötig sein, noch deutlich langsamer zu fahren.

Nebel

Merkregel:
Sichtweite in Meter = Geschwindigkeit in km/h
Nebel - Sicht unter 50m - Geschwindigkeit max. 50 Km/h

Nebel - Abstand 50m Nebel - Sicht unter 50m - Geschwindigkeit max. 50 Km/h

Eine weitere Regel:
Nur bei Nebel-Sichtweiten unter 50 m darf die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Aus beiden Vorschriften zusammen kombiniert man, dass man nicht gleichzeitig die Nebelschlussleuchte benutzen und dabei schneller als 50 km/h fahren darf.

Grundsätzlich gilt bei Nebel:

“Fuß vom Gas und Abstand halten”

Dabei bieten die Leitpfosten, die auf Autobahnen und Bundesstraßen meist im Abstand von 50 Metern stehen, eine gute Orientierungshilfe. Als Faustregel gilt: Ist nur ein Pfosten im Blickfeld, darf die Geschwindigkeit 50 km/h nicht überschreiten. Ist die Sicht noch schlechter, muss man das Tempo weiter drosseln. Der Sicherheitsabstand zum Vordermann sollte dabei im Normalfall der Sichtweite entsprechen. So kann man rechtzeitig reagieren, wenn eines der vorausfahrenden Fahrzeuge plötzlich bremst oder gar auf ein Hindernis auffährt. Außerdem besteht die Möglichkeit, zu dichtes Auffahren von nachfolgenden Autos auszugleichen.

Unbedingt das Abblendlicht einschalten. Auch Nebelscheinwerfer können, falls vorhanden, bei schlechter Sicht mitbenutzt werden. Die Nebelschlussleuchte darf jedoch ausschließlich bei Nebel und auch dann nur bei Sichtweiten unter 50 Metern eingeschaltet werden, da sie sonst wegen ihrer hohen Leuchtkraft nachfolgende Verkehrsteilnehmer blenden könnte. Um besser zu sehen und gesehen zu werden ist es ratsam, regelmäßig Scheiben und Scheinwerfergläser zu reinigen.

Fahren im Nebel erfordert höchste Konzentration. Termindruck ist daher fehl am Platz. Auch wer es eilig hat, sollte sich öfter mal eine Pause gönnen. Dabei aber immer das Licht eingeschaltet lassen, damit andere Parkplatzbenutzer das stehende Auto rechtzeitig erkennen können. Mitfahrer sollten bei Nebel besondere Rücksicht nehmen und den Fahrer nicht durch Gespräche ablenken. Nebel tritt häufig unerwartet auf. Besonders in der Nähe von Flüssen und Seen sowie Waldgebieten und Mooren ist Vorsicht geboten.