Startseite

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Kreisverkehrswacht Vechta e.V. !

Mit unseren Initiativen, Aktionen und Informationen sind wir das ganze Jahr regional und überregional aktiv. Wir wollen die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen steigern, über Gefahren im Straßenverkehr aufklären und durch Mobilitätserziehung diese Risiken reduzieren.

Dabei arbeiten wir eng mit dem Polizeikommissariat Vechta zusammen und haben ein Netzwerk zur Hebung der Verkehrssicherheit mit vielen Kooperationspartnern gebildet.

Sicherheit, die ankommt!




Aktuelles

11.10.2017
Achtung Wildwechsel
Im Herbst steigt die Zahl der Wildunfälle



Gefahr in der Dämmerung• Weiterer Risikofaktor: Umstellung auf Winterzeit• Verletzten Tieren nicht zu nahe kommen• Unfallstelle und Schäden fotografieren Autofahrer müssen im Herbst mit zusätzlichen Gefahren auf den Straßen rechnen: Eine von ihnen ist das erhöhte Risiko von Wildunfällen. In der Saison 2015/2016 ereigneten sich 228.550 Wildunfälle. 3.054 Personen erlitten schwere Verletzungen, 13 kamen ums Leben. Die Sachverständigen von DEKRA empfehlen für Gebiete mit Wildwechsel eine vorsichtige und vorausschauende Fahrweise.„Wildunfälle können sich jederzeit ereignen, aber am größten ist die Gefahr morgens und abends in der Dämmerung, wenn die Tiere ihre Futterplätze aufsuchen“, warnt Markus Egelhaaf,  [...] weiter  

26.09.2017
Bitte Freimachen - Parken Sie nicht auf Geh-und Radwegen
Neue Kampagne startet



Der ADFC Niedersachsen und die Landesverkehrswacht Niedersachsen stellen am 22. September 2017 im Rahmen der Landespressekonferenz die zeitgleich startende Aktion „Bitte Freimachen! Parken Sie nicht auf Geh-und Radwegen“ vor. Die Aktion wird vom Ministerium für Inneres und Sport sowie der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK) unterstützt.Die Kernbotschaft der neuen Präventionskampagne: Parken auf Geh- und Radwegen gefährdet andere Verkehrsteilnehmer! Probleme, die durch das verkehrswidrige Parken auf Geh- und Radwegen entstehen, sind vielfältig und zeigen, dass es grundsätzlich nicht toleriert werden darf: Illegales Parken auf Geh- und Radwegen behindert Fußgänger und Radfahrer und beeinträchtigt die Sichtverhältnisse zur Überquerung der Fahrbahn. Vorrangiges Ziel der  [...] weiter  

22.09.2017
Neues Trainingsangebot
Performancetraining ab 2018



Ab 2018 erweitern wir unser Trainingsangebot. Erleben Sie die Dynamik Ihres Fahrzeugs oder unserer Trainingsfahrzeuge im Rahmen des Performance-Trainings. Das Hauptaugenmerk des Trainings liegt auf der weiteren Verbesserung Ihrer Fahrzeugbeherrschung. Neue Übungen machen nicht nur jede Menge Spaß, sondern erhöhen auch Ihre Fahrsicherheit im Alltag. Sensibilisieren Sie Ihre Fähigkeiten zur Fahrzeugbeherrschung.Erleben Sie unsere Trainingsfahrzeuge live: Ford Mustang GT- Ford Focus RS- Ford Fiesta ST 200- Dank der Unterstützung des Autohauses Rape stehen diese Fahrzeuge zur Verfügung! Voraussetzung ist die Teilnahme an mindestens einem Sicherheitstraining.Ziel des Trainings ist es nicht "Höchstgeschwindigkeiten" zu  [...] weiter  

07.08.2017
Erster Ford Performance Day vom Autohaus Rape!
Ein toller Tag auf dem Metropolpark in Ahlhorn.



Erster Ford Performance Day vom Autohaus Rape! Ein toller Tag auf dem Metropolpark in Ahlhorn. Mehr als 80 Teilnehmer konnten bei strahlendem Sonnenschein unter Anleitung von Trainern der Kreisverkehrswacht Vechta e.V.  eine Vielzahl von aktuellen Ford Modellen testen und "erfahren". So waren u.a. der aktuelle Ford Mustang , Ford Focus RS, Ford Edge, S-Max, Customer, Ka+ bis zum neu vorgestellten Ford Fiesta alle Ford Modelle im Einsatz. Von Einparken mit Parkassistenten oder selbstständig, über Brems-und Ausweichübungen bei Grip oder Glätte , Handlingparcours bis hin zum Active City Stop konnten aktuelle Assitenzsystemme gestestet werden. Viele Fragen rund um das aktuelle Ford Programm wurden von Mitarbeitern des Autohaus Rape beantwortet. Eine rundum gelungene Veranstaltung- "Fordsetzung" nicht  [...] weiter  

01.08.2017
Steigende Unfallzahlen 2016
Wenige Verkehrstote



Das statistische Bundesamt hat die endgültigen Ergebnisse der Verkehrsunfallstatistik 2016 veröffentlicht – mit einer positiven und einer negativen Entwicklung.Im Jahr 2016 hat die Zahl der Unfälle einen neuen Höchststand erreicht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach den endgültigen Ergebnissen der Verkehrsunfallstatistik mitteilt, erfasste die Polizei im Jahr 2016 rund 2,6 Millionen Straßenverkehrsunfälle, das sind 2,7 Prozent mehr als 2015.Die gute Nachricht: 2016 starben so wenige Menschen wie noch nie seit Beginn der Erhebung im Jahr 1953. Insgesamt gab es 3.206 Unfalltote, das waren 253 Getötete (-7,3 Prozent) weniger als 2015. Im Vergleich zu 1970, mit 21.332 Todesopfern das Jahr mit der schwärzesten Bilanz, ist dies ein Rückgang um 85 Prozent. Dennoch kamen 2016 im Straßenverkehr täglich durchschnittlich neun  [...] weiter